Schluss mit der erfolglosen Jobsuche: So navigieren Sie sicher durch den Bewerbungs-Dschungel

verfasst von Andreas Fuchs - 19.08.2021

So navigieren Sie sicher durch den Bewerbungs-DschungelSie suchen einen neuen Job – und das vielleicht schon seit längerer Zeit? Sie haben bereits zig erfolglose Bewerbungen geschrieben - oder gerade Ihr Studium oder die Ausbildung abgeschlossen? In jedem Fall wartet ein wahrer Bewerbungs-Dschungel auf Bewerber. Meist gilt es vor allem, aus einer Vielzahl von Job-Konkurrenten herauszustechen. Die Chance erhöht sich, wenn Sie einige gute Tipps zur Vorbereitung und Durchführung Ihrer Jobsuche beherzigen, die wir hier für Sie zusammengestellt haben. In diesem Wegweiser erhalten Sie darüber hinaus auch ganz konkrete Hilfestellung bei der Ausarbeitung Ihrer Bewerbung: mit unseren kostenlosen Bewerbungs-Vorlagen.

Frustriert? So klappt die Jobsuche!

Damit Sie bei der Stellensuche nicht eine frustrierende Erfahrung nach der anderen erleben, sollten Sie Ihre Bewerbung zum einen gut vorbereiten und zum anderen Lebenslauf und Co. (oder auch andere Formen der Bewerbung) überzeugend erstellen. Welche Tipps Sie befolgen können und welche Fehler unbedingt vermieden werden sollen erfahren Sie hier.

Erfolgreiche Jobsuche: unsere 3 Quick-Tipps

Tipp 1: Lieber regelmäßig (am besten täglich) suchen statt nur sporadisch Hunderte Stellenangebote zu sichten. So werden Sie immer zu den ersten Bewerbern gehören!

Tipp 2: Jobsuche fest als „To do“ in den Tagesablauf einbauen: So überwinden Sie Ihren „inneren Schweinehund“ und bleiben bei der Suche immer up to date!

Tipp 3: Struktur schaffen: Bei der aktiven Stellensuche kann man schon mal den Überblick verlieren, wie viele Bewerbungen man schon verschickt und wie viele/welche Antworten bzw. Absagen man erhalten hat. Schaffen Sie sich ein Orga- und Ablagesystem, damit Sie immer wissen, wo Sie gerade stehen.

Die häufigsten Fehler bei der Jobsuche

Fragt man bei Karriere-Experten und Personalern nach, nennen diese fast unisono immer wieder dieselben Fehler, die Bewerber bei der Jobsuche machen. Die häufigsten und schwerwiegendsten sind:

Fehler 1: Unrealistische Erwartungen

Natürlich soll der neue Job möglichst attraktiv sein – aber zu 100 Prozent perfekt ist er höchstwahrscheinlich nicht. Wer das erwartet, wird zwangsläufig enttäuscht – und vergibt sich die Chance auf manch einen richtig guten Job. Wichtig ist nur, genau zu wissen: Was muss Ihnen eine Stelle unbedingt bieten, was ist für Sie ein No-go, Wo können Sie Kompromisse machen?

Fehler 2: Mangelndes Selbstbewusstsein

Kandidaten, die Ihre eigenen Stärken nicht kennen oder sie nicht darstellen können, können selten überzeugen. Wenn Sie von vornherein glauben, ohnehin nicht gut genug für Ihren Wunschjob zu sein, strahlen Sie genau dies spätestens im Vorstellungsgespräch aus.  

Fehler 3: Suchradius zu klein

Viele Bewerber nutzen die einschlägigen Jobbörsen im Internet – und nur die. Diese Online-Jobsuche allein ist jedoch wenig erfolgversprechend – viele attraktive weitere Angebote bleiben dadurch unentdeckt!

Fehler 4: Devise „Viel hilft viel“

Wer bei der Jobsuche auf Quantität statt Qualität setzt, wird wahrscheinlich mehr oder weniger wahllos eine ganze Menge an Bewerbungen verschicken – und damit als austauschbarer Bewerber eingeschätzt, der eher keine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhält.

Die richtige Vorbereitung – Reflexion vorab

Was will ich?

Wenn Sie Ihren Job wechseln wollen, machen Sie sich die Gründe dafür klar. Fragen Sie sich, was im neuen Job besser werden soll und wohin genau Sie sich entwickeln möchten. Berufseinsteiger sollten wissen, welche Prioritäten Sie im Job setzen wollen. Es geht also darum, zunächst ein Anforderungsprofil für den neuen Job zu erarbeiten. Nur eine Arbeitsstelle, die gut zu Ihnen und Ihren Vorstellungen passt, wird Sie auf Dauer erfolgreich und glücklich machen!

Am besten, Sie erstellen sich eine Liste mit den Kriterien, die zur Auswahl stehen und die Sie dann nach ihrer Relevanz für Sie anordnen. Wichtige Kriterien sind zumeist

  • Aufgaben und Verantwortlichkeiten
  • Gestaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Sicherheit
  • Gehalt / Geld
  • Vorgesetzte und Team/Arbeitsumfeld
  • Werte/Philosophie des Unternehmens
  • Arbeitsort
  • Work-Life-Balance
  • Sinnhaftigkeit der Arbeit

Haben Sie hier Ihre Prioritäten gesetzt, können Sie auf dieser Basis gezielt Arbeitgeber recherchieren, die Ihre Hauptkriterien vermutlich am besten erfüllen, sich über diese umfassend informieren und sich ggf. auch initiativ bewerben.

 

Wer bin ich und was kann ich?

Sie als Bewerber sind eine Marke – mit einem Alleinstellungsmerkmal. Was genau ist es, das Sie persönlich auszeichnet und von anderen positiv unterscheidet? Warum sollte der Arbeitgeber ausgerechnet Sie einstellen? Auch hier kann Ihnen wieder eine Liste helfen, in der Sie folgende wichtige Punkte bearbeiten sollten:

  • Was sind Ihre größten Stärken (hinsichtlich Ihres Wunschjobs)?
  • Welche positiven Eigenschaften haben Sie (so viele wie möglich)?
  • Was sind Ihre größten Schwächen?
  • Warum sind Sie der/die Richtige für den Job?
  • Warum passt der Job zu Ihnen?
  • Warum möchten Sie in diesem Unternehmen arbeiten, und was hätte das Unternehmen davon?
  • Sie haben 30 Sekunden im Vorstellungsgespräch – halten Sie eine kurze „Lobrede“ auf sich, die Ihre besondere Qualifikation für diesen Job und Ihren Mehrwert für das Unternehmen herausstellt.

Gezielte Jobsuche – hier werden Sie fündig

Auf der Suche nach einem neuen Job bieten sich Bewerbern zahlreiche Möglichkeiten. Am erfolgversprechendsten ist es, sie alle zu nutzen!

Online-Jobbörsen
Jobbörsen im Internet – auch spezielle, etwa für bestimmte Branchen, Fachkräfte oder Young Professionals – enthalten jeweils zigtausende interessante Stellenangebote. Je besser man diese Portale nutzt, desto erfolgreicher ist die Suche: Über Filter und Suchbegriffe kommt man schneller als Ziel; hilfreich ist es auch, dort ein eigenes Profil zu erstellen.

Unternehmens-Webseiten
Wer schon konkrete potenzielle Arbeitgeber ins Visier genommen hat, sollte sich auf der entsprechenden Unternehmens-Webseite umsehen. Vielfach gibt es dort auch die Möglichkeit, sich auf freie Stellen direkt per Online-Bewerbung / E-Mail-Bewerbung oder initiativ zu bewerben.

Bundesagentur für Arbeit
Auch in digitalen Zeiten kann ein Besuch bei der Agentur für Arbeit vor Ort hilfreich sein; die dortigen Sachbearbeiter stehen ggf. beratend und unterstützend zur Seite. Online können Stellensuchende die Jobbörse der Arbeitsagentur nutzen.

Zeitungen
Wer einen Job in einer bestimmten Region sucht, ist sicherlich auch mit der Suche in der örtlichen Tageszeitung nicht schlecht beraten. Wer landesweit sucht, findet in überregionalen Tages- und Wochenzeitungen eine breite Auswahl an qualifizierten Jobs.

Jobmessen
Auf solchen Messen – in Corona-Zeiten vielfach auch online – können Bewerber persönlichen Kontakt zu Firmen herstellen; viele Unternehmen bieten dort auch Serviceleistungen wie Bewerbungs-Checks und -Coachings an. Am besten, Sie tauchen dort gleich mit einer professionellen Bewerbungsmappe auf.

Hochschul-Jobvermittlung
Studierenden stehen an vielen Unis und Hochschulen spezielle Career Services sowie Alumni-Netzwerke zur Verfügung.

Unbedingt auch den verdeckten Stellenmarkt nutzen!

Wussten Sie, dass nur rund ein Drittel aller offenen Stellen auf dem frei zugänglichen Markt angeboten werden? Das heißt, dass die meisten Jobs über den sogenannten „verdeckten“ Stellenmarkt vergeben werden und nicht aufgrund von einer Stellenanzeige. Relevant ist dieser Markt vor allem für höher qualifizierte Jobs und Führungspositionen. Zum verdeckten Stellenmarkt gehören

Grafik verdeckter Stellenmarkt

Eigeninitiative und Kreativität machen sich bezahlt!

Den meisten Personalern fallen Bewerber, die selbstbewusste Eigeninitiative zeigen, positiv auf. Entwickeln Sie also für Ihre Jobsuche eine entsprechende Strategie. Schreiben Sie auf jeden Fall professionelle Initiativbewerbungen, antworten Sie auf Stellenanzeigen auch mit kreativen Lösungen wie einem Bewerbungsvideo und/oder einem eigenen, gut geführten Blog. Zugegeben: Das alles macht viel Mühe und kostet Geld. Es lohnt sich aber ganz bestimmt, denn mit solchen Initiativen stechen Sie ganz bestimmt aus der Masse der Bewerber heraus und punkten bei Ihrem Wunschunternehmen!

Individuelle, aussagekräftige Bewerbungsunterlagen

08/15-Bewerbungen locken heute keine HR-Fachkraft mehr hinter dem Ofen hervor. Bei der Bewerbung geht es darum, auf Anhieb Interesse zu wecken, alle wesentlichen Informationen knackig auf den Punkt zu bringen und keinesfalls zu langweilen. Wer Anschreiben und Lebenslauf verfasst, sollte niemals „One for all“ schreiben, sondern jedes Anschreiben an das jeweilige Unternehmen anpassen.

Hier finden Sie weitere Informationen für ein gelungenes Anschreiben sowie Tipps für eine professionelle, individuelle und kreative Bewerbung.

Durchhalten, auch wenn´s dauert!

Sie suchen und suchen, schreiben eine Bewerbung nach der anderen, haben alle Tipps befolgt – und trotzdem kommen nur Absagen oder gar keine Antwort? So frustriert Sie dadurch auch sein mögen: Glauben Sie trotz negativer Erfahrungen an sich, bleiben Sie sich treu und geben Sie nicht auf. Abbrechen ist keine Option!

Bei dauerhaftem Misserfolg lohnt es sich natürlich, das Problem zu analysieren: Woran liegt´s? Lassen Sie sich ggf. dabei helfen, etwa von einer nahe stehenden Person, einer Kollegin, einem Job-Coach – oder auch von einem erfahrenen Personaldienstleister wie Tintschl. Wir helfen Ihnen gerne – sei es mit einer individuellen Beratung, mit aktuellen Stellenangeboten oder mit unseren Tipps, Informationen und kostenlosen Vorlagen auf unserem Blog.

 

Anschreiben Lebenslauf Download

 

Topics: Bewerber


Neueste Beiträge